Leitbild

 

Unsere Schule ist gekennzeichnet von einer familiären, vertrauensvollen Atmosphäre zwischen Schülern, Eltern und Lehrern. Dabei achten wir besonders auf ein gutes Miteinander von Menschen aus verschiedenen Kulturen und sind stets bestrebt, Ausgrenzungen zu verhindern. Im Mittelpunkt stehen die Schüler mit ihren Bedürfnissen. Deshalb wollen wir gemeinsam mit den Eltern einen Raum schaffen, in dem sich die Kinder wohl fühlen, Gemeinschaft erleben und in ihren individuellen Stärken gefördert werden. Zum Schulleben gehören zahlreiche Arbeitsgemeinschaften sowie Sport-Arbeitsgemeinschaften, Feste, Projekte unterschiedlicher Art sowie Schullandheimaufenthalte. Unsere Schwerpunkte liegen im Lesen, bei der Förderung der deutschen Sprache und generell bei integrativen Maßnahmen hinsichtlich des Migrationshintergrunds und des besonderen Lernförderbedarfs.

 

Unterrichtsangebote

Offene Unterrichtsformen und häufig wechselnde Sozialformen gehören ebenso zu unserem Unterrichtsalltag wie Wochenplanarbeit und Differenzierungsmaßnahmen. Dabei werden die Schüler mit vielfältigem Material und neuen Medien individuell gefördert. Schwerpunkte liegen auf der sprachlichen (Deutschförderklassen) und der sozialen Förderung (ASA) sowie auf der Leseförderung als Grundlage jeder weiteren Entwicklung (Leseschienen). Neue Wege gehen wir in der Beteiligung an Pilotprojekten der Regierung von Oberbayern (z.B. Kooperative Sprachförderung) und anderer Institutionen (z.B. Jugendmigrationsdienst, Internationaler Bund, Aktion Tatendrang). In den vier Ganztagsklassen werden die Kinder bis 16.00 Uhr unterrichtet (MO-DO, FR bis mittags). Unser Kooperationspartner, Boschlkinder e.V., versorgt die Ganztagskinder mit einem warmen Mittagessen und betreut sie in der Mittagsfreizeit.

 

Kooperationen

Eine der Säulen eines erfolgreichen Erziehungsprozesses ist die motivierte und konstruktive Kooperation innerhalb unserer Schulgemeinschaft mit folgenden Einrichtungen:

  • Eltern und Elternbeirat,
  • Hort, Mittagsbetreuung Boschlkinder e.V., Städtischer Integrationshort Malmedystraße,
  • diverse externe Honorarkräften und externe Spezialisten,
  • Sportvereine und andere gemeinnützige Vereine,
  • Schule zur Lernförderung,
  • Kindergärten,
  • weiterführende Schulen,
  • Bücherbus und Stadtbibliotheken,
  • Beratungsstellen,
  • Arbeitskreis Legasthenie,
  • Jugendkontaktbeamten der Polizei / Jugendverkehrsschule,
  • Schulweghelfer,
  • Bezirksausschuss 19,
  • Regsam, Refugio.

 

Personalentwicklung

Wir verstehen uns als ein offenes, flexibel agierendes und innovatives Kollegium, das engagiert und auf professionelle Weise innerhalb der Jahrgangsstufen wie auch Jahrgangsstufen übergreifend zum Wohle der Schüler kooperiert.
Eine kontinuierliche Schulentwicklung wird gewährleistet durch

  • pädagogische Konferenzen,
  • schulinterne Fortbildungen durch das Schulentwicklungsteam des Staatlichen Schulamts München,
  • regelmäßige hausinterne Fortbildungen bzw. Fortbildungen der Regierung von Oberbayern, des Staatlichen Schulamtes in der Landeshauptstadt München sowie der Landeshauptstadt München,
  • die Zusatzausbildung von Lehrkräften in der Montessori-Pädagogik,
  • die Zusammenarbeit mit Förderlehrkräften und dem Sonderpädagogischen Förderzentrum M-Süd
  • die vermehrte Einbindung der Eltern in das Schulleben.

Dabei legen wir Wert darauf, dass die Stärken der einzelnen Lehrkraft berücksichtigt werden und dass die Lehrkräfte innerhalb ihres Stufenteams autonom agierende Persönlichkeiten bleiben können. Unterstützt wird diese Entwicklung durch ein vertrauensvolles Miteinander, gegenseitige Loyalität, eine offene und flexible Schulleitung, ein gut organisiertes und informiertes Sekretariat sowie durch die doppelt besetzte Technische Hausverwaltung.

München, September 2010

Martha Kienzerle, Rektorin